Menu

Darum lohnt sich ein Urlaub mit Baby in Dubai

Dubai Burj Al Arab

Letztes Update: April 2020

Du bist dir unsicher, ob sich ein Urlaub in Dubai mit Baby oder Kleinkind lohnt? Auf jeden Fall! Ich hätte nie gedacht, dass Dubai – das Trendziel der Arabischen Emirate – der perfekte City Trip für frischgebackene Eltern ist. Denn gerade, wenn man nur mit Baby unterwegs ist, hat die Stadt vor allem euch als Eltern einiges zu bieten und hält sich kostenmäßig noch im Rahmen.

Sind die Kinder erst einmal größer, kann es teuer werden, zumindest wenn ihr Attraktionen und Freizeitparks für ein kindgerechtes Ausflugsprogramm einplant. Ganz zu schweigen von größeren Hotelzimmern, oder Apartments mit zwei getrennten Schlafzimmern. Alle weiteren Gründe, weshalb Dubai das perfekte Reiseziel mit Baby ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Dubai – Mit und ohne Kinder

Ich habe Dubai bereits vor einigen Jahren gut kennengelernt, falls man das bei einer Stadt, die sich so rasant entwickelt, überhaupt sagen kann. Damals war ich allerdings noch ohne Kinder unterwegs, habe dort ein Jahr gelebt, gearbeitet und meine wenige Freizeit in vollen Zügen genossen: Sei es zum Sundowner in einer Beachbar, oder für glamouröse Abende in einer Rooftop-Bar über den Dächern der Stadt. Ich habe mich durch die Speisekarten aller Herren Länder in schicken Restaurants gefuttert und abenteuerliche Ausflüge in die Wüste unternommen. Mein sogenanntes Expat-Leben in Dubai war ein Traum. (Kleine Anmerkung: Expats sind Arbeitnehmer, die von ihrem Unternehmen vorübergehend ins Ausland entsendet werden. Und weil es davon in Dubai eine Menge gibt, ist das Flair mega international und Englisch die heimliche Amtsprache).

Wenn du mehr über Dubai im Allgemeinen wissen möchtest, dann ist dieser Beitrag vielleicht auch etwas für dich: Dubai für Einsteiger

Wie du schon ahnst, ist eine Rooftop-Party eher nichts für einen Familienurlaub mit kleinen Kindern. Das war uns auch klar, als wir diesen Herbst dem tristen Novemberwetter entkommen wollten und für 10 Tage in die Wüstenstadt Dubai geflogen sind. Dieses Mal zum ersten Mal als Familie mit zwei kleinen Kindern.

10 Gründe, warum Dubai ideal mit Baby ist

#1 Du bist alles, was zählt

Ein Städtetrip ist ja oft eher etwas für Erwachsene und für viele Kinder ziemlich langweilig. Darum freut euch, solange euer kleiner Erdenbürger noch nicht viel mehr braucht als Kuscheleinheiten, Schlaf, Milch und frische Windeln. Es ist also der perfekte Zeitpunkt, sich auf eine Reise zu begeben.

#2 Kaum Zeitunterschied

Obwohl du fast 6 Stunden fliegst und dich womöglich vom tristen Novemberwetter in Deutschland Richtung Dauersonne begeben hast, beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und den Arabischen Emiraten nur 3 Stunden. Zur europäischen Sommerzeit sind es sogar nur 2 Stunden. Die Kleinen gewöhnen sich fast schon von alleine an die neue Zeit.

#3 Gesundheit

Im Gegensatz zu vielen anderen warmen Gebieten, kannst du gerade mit Baby in Dubai recht entspannt Urlaub machen, was das Ansteckungsrisiko von Krankheiten betrifft. Dubai ist im Prinzip frei von Malaria, Dengue, Zika und sonstigen Krankheiten, die überwiegend durch Moskitos übertragen werden.

Alle vom RKI (Robert Koch Institut) empfohlenen Impfungen sind in Dubai ausreichend und keine Zusatzimpfungen nötig. Und sollte es doch einmal zu irgendwelchen Krankheitsfällen kommen, verfügt Dubai über ausgezeichnete Kliniken und viele internationale Ärzte. Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist selbstverständlich wie bei jeder Reise auch hier sehr zu empfehlen.

#4 Infrastruktur

Dubai verfügt über eine sehr sehr gute Infrastruktur. Ich gebe zu, man merkt, dass die Stadt für Autos gemacht wurde! Aber auch der öffentliche Nahverkehr wird immer weiter ausgebaut.

Straßen: Dubai ist für Autos gemacht. Schon allein, wenn du dich auf der 6-spurigen (in eine Richtung wohlgemerkt) Sheikh-Zayed-Road befindest, wird dir das klar, denn diese führt mitten durch die Stadt und man kann fast nicht in Dubai sein, ohne diese Straße befahren zu müssen. Dubai verzeichnet recht viele Unfälle, aber dennoch kann man ohne große Sorgen hier selbst mit einem Auto fahren. Bei uns war immer der deutsche Standardführerschein ausreichend. Die Straßen sind super ausgeschildert, alles neben den arabischen Schriftzeichen auch immer auf English. Da wir kein Navi im Mietwagen hatten, haben wir uns mit einer lokalen Simkarte und der App „2GIS“, die auch offline prima funktioniert, beholfen.

Unterwegs mit Buggy und Kinderwagen

Auch wenn man oft mal einen Umweg laufen muss, weil „roads come first“, so sind überall sehr gut Gehwege vorhanden. Abgeschrägte Bordsteinkanten helfen ebenfalls sehr. Und wo es keine Ampeln gibt, da gibt es Über- und Unterführungen, die wenn es Treppen dafür gibt auch IMMER mit einem FUNKTIONIERENDEN Fahrstuhl erreichbar sind. Das kenne ich aus Deutschland leider sehr anders….

Metro und Tram

Dubai verfügt über eine sehr moderne und empfehlenswerte Metro, die zum größten Teil oberirdisch entlang der Sheik-Zayed-Road verläuft. Alles ist wunderbar auf Englisch verständlich und man kann direkt vom Flughafen statt Taxi auch die Metro in die Stadt nehmen. Willst du allerdings zu den Stränden, kommst du dort mit der Metro wenig bis gar nicht hin, lediglich die Tram fährt in Richtung JBR Beach (Strand und Promenade im Trend-Wohnviertel „Jumeirah Beach Residence“). Oder du nimmst den Bus.

Um auf The Palm zu gelangen, musst du dann eine weitere Bahn nutzen. Hier fährt der Monorail, für den du auch ein separates Ticket ziehen musst. Kinder bis 3 Jahren fahren übrigens kostenlos in den öffentlichen Verkehrsmitteln und auch ansonsten halten sich die Kosten hierfür in Grenzen. Als Ticket erhältst du eine wiederaufladbare Wertkarte im EC-Karten-Format.

Alle Haltestellen sind überdacht und klimatisiert, sogar die Bushaltestellen sind wie kleine in sich geschlossene Häuschen. Anders ließen sich die öffentlichen Verkehrsmittel im Sommer auch nicht nutzen.

#5 Mit Baby in Dubai sparst du viel Geld

Ein Doppelzimmer reicht aus

Wenn du mit Baby unterwegs bist, kommst du nach wie vor in den Genuss, ein Standard-Doppelzimmer im Hotel buchen zu können. Damit sparst du vor allem im teuren Dubai eine Menge Geld. Denn obwohl es unzählige Hotels (und Apartments über Airbnb gibt), kosten Familienzimmer bzw. Suites mit einem separaten Schlafzimmer (für größere Kinder) richtig viel Geld. Also genauso viel, als wenn du zwei Doppelzimmer brauchst. Und gerade in Dubai wirst du froh sein, wenn du dir diese Kosten noch ersparen kannst, solange du mit einem Baby unterwegs bist. Ein Babybett passt in der Regel in jedes Doppelzimmer, zumal die meisten Hotelzimmer in Dubai auch recht großzügig ausgelegt sind.

Sehenswürdigkeiten & Attraktionen

Du benötigst nur 2 Eintrittskarten weil Babys überall kostenlos sind. Dadurch kannst du viel ausprobieren und wenn es euch nicht gefällt, oder euer Reisezwerg der Meinung ist, dass es nun reicht, dann habt ihr immerhin nicht so viel bezahlt. Als kleine Anekdote dazu: Als wir mit unseren Kindern im Alter von 3 und 5 einen Aquapark besuchen wollten, war uns natürlich klar, dass eine 3-Jährige und auch eine 5-Jährige viele Rutschen nicht nutzen kann, aufgrund Alters- und Größenbeschränkungen.

Trotzdem wollten wir ursprünglich gern in den Aquapark und uns dann einen tollen Tag bei leichten Rutschen und auf Riesenreifen im Lazy River machen. Darauf haben wir beim Blick auf die Preistafel aber verzichtet: Denn obwohl die Kleinen dort praktisch nicht viel mehr machen können als Babys mit ihren Eltern, werden bei Kindern ab 3 Jahren hohe Eintrittspreise fällig. Und für uns als 4-köpfige Familie waren die umgerechnet insgesamt 250,- EUR Eintritt – für einen Tag Wild Wadi oder Aquaventure Park – es einfach nicht wert.

Dubai ist in vielerlei Hinsicht aus Kostengründen also super für Familien mit Kindern, die noch kostenfrei an Aktivitäten teilnehmen können, oder mit Kindern die eben schon älter sind (und dann zwar alles machen können, aber man das natürlich auch ordentlich bezahlt).

#6 Du kannst in jedes Restaurant

Natürlich kannst du in Dubai immer in jedes Restaurant gehen, ob mit oder ohne Kind, ob mit Baby oder Schulkind. Aber, mit einem Baby kannst du dich nach Lust und Laune durch die Küchen aller Länder dieser Welt futtern. Denn dein Baby braucht in der Regel (noch) kein Kindermenü auf der Speisekarte und wird sich auch nicht über außergewöhnliche Speiseerlebnisse beklagen. Du brauchst also gar nicht erst nach einem Familienrestaurant Ausschau halten, sondern kannst dich dort niederlassen, wo es dir vielleicht spontan einfach gemütlich und lecker erscheint, ganz ohne Gemecker „Igitt, das eß ich nicht“ und „Gibt’s hier auch Pommes?“

#7 Du kannst ausgiebig bummeln und shoppen

Auch wenn die Zeiten des günstigen Shoppens, wie ich sie dort früher kannte, mittlerweile vorbei sind, kannst du herrlich durch die vielen Malls und Souks spazieren und Schaufenster-Shopping machen. Im Januar wenn das sogenannte Dubai Shopping Festival (DSF) ist, kann man auch noch recht gute Deals machen. Das DSF ist kein Festival, sondern eher eine Art Rabatt-Monat (üblicherweise den kompletten Januar über) mit vielen Events rund um Sonderangebote.

Desto größer die Kinder sind (es sei denn, du hast Mädchen im Teenager-Alter), desto langweiliger finden sie ausgiebige Bummel durch die Malls und Souks. Ein noch viel schlafendes Baby in der Trage oder im Kinderwagen ist hingegen ein dankbarer Begleiter, solange es in Bewegung ist und deine Nähe spürt.

#8 Kultur und Wüste erleben

Wenn du mit Baby Dubai besuchst, wirst du mit Sicherheit viel mehr über die Kultur lernen als wenn du mit Kleinkind in Dubai unterwegs bist. Denn um dem Satz „Mir ist so langweilig, wann gehen wir weiter“ so wenig wie möglich aufkommen zu lassen, macht man mit Kindern ja eher kindgerechte Attraktionen (bei denen wir Erwachsene uns dann manchmal denken „wann geht’s endlich weiter“). Nutze also die Chance mit Baby in Dubai noch viele der für Kinder „langweiligen“ Dinge auszuprobieren, Museen zu besuchen usw. Auch ein Besuch der Großen Moschee in Abu Dhabi lohnt sich wirklich (und ich bin eigentlich nicht so der Kirchgänger).

Du kannst dir auch super gut einen Mietwagen schnappen (Babyschale von zuhause mitbringen, hier leihen oder eine in der Mall kaufen) und ein paar längere Touren einplanen, ob nach Abu Dhabi, in die Oasen-Stadt Al-Ain (hier gibt’s auch einen tollen Zoo), oder so wie wir in die Liwa-Wüste. Als Baby haben unsere Kinder die Autofahrten früher meist verschlafen, nun versuchen sie immer wach zu bleiben auch wenn es immer „so laaaange dauert“. Wenn du also auch zu den glücklichen Eltern gehörst, deren Baby gerne Auto fährt, dann nehmt euch einen Mietwagen und genießt einfach den Weg. Vielleicht habt ihr ja auch noch Lust in einem richtigen Wüstenhotel zu übernachten? Super, denn dann reicht ein Doppelzimmer und ihr habt sicher mehr Glück auch spontan noch eines zu bekommen.

#9 Du kannst die beste Reisezeit wählen

Ohne schulpflichtiges Kind, kannst du immer zur besten Reisezeit nach Dubai reisen. Die liegt nämlich genau im Gegenteil der Sommerferien zwischen Oktober und April.

Gerade mit Baby solltest du trotz vieler verlockender Reiseangebote (die haben einen Grund!) auf keinen Fall von Mai bis September in Dubai Urlaub machen. Aus eigener Erfahrung (obwohl ich tagsüber im klimatisierten Büro saß) kann ich dir sagen, die Hitze und Luftfeuchtigkeit draußen macht einen fertig. Man kann sich praktisch gar nicht mehr im Freien aufhalten, ganz zu schweigen von einem Tag am Strand…

Ich habe das mal Mitte Mai ausprobiert und bin auf dem kurzen Weg zu meinem Auto anschließend voll Schwindel auf dem Gehweg liegen geblieben. Immer wenn ich aufstand war alles nur noch Schwarz vor Augen. Wäre nicht eine Gruppe junger Männer gerade mit Sporttaschen zufällig über meinen Weg gelaufen, die mir dann ihre halbleere Wasserflasche gaben, wäre ich vermutlich wegen Hitzschlag und Dehydrierung im Krankenhaus gelandet. Und obwohl ich unter normalen Umständen NIE aus einer halbleeren Flasche von irgendwelchen fremden Typen etwas getrunken hätte, war das in dem Moment meine Rettung. Also, die Hitze ist von Mitte Mai bis Mitte September wirklich nicht mehr auszuhalten. Und um nur in klimatisierten Restaurants drinnen oder von einer Mall zur nächsten zu gehen, dafür ist der Urlaub wohl zu schade. Wenn man dort lebt, ist das eine andere Sache, dann hält man sich die vier Sommermonate halt tagsüber nur innen auf.

#10 Familienfreundlichkeit

Vielleicht haben dich die ersten 9 Punkte schon überzeugt, warum ein Urlaub in Dubai sich mit Baby lohnt. Falls nicht, dann ist definitiv die familiengerechte Infrastruktur und Familienfreundlichkeit noch ein großer Pluspunkt.

Auch wenn es auf den ersten Blick anders als erscheinen mag, zählt Dubai aus meiner Sicht zu den familienfreundlichsten Städten überhaupt. Man merkt, dass die Stadt nicht nur aus Singles besteht, sondern auch ganz viele Familien hier entweder ihr Zuhause haben, oder aber aus benachbarten Ländern hier urlauben.

Die Familie wird in der arabischen Kultur groß geschrieben und du wirst gerade auch an der Strandpromenade in der Jumeirah Beach Residence und entlang „The Walk“ viele emiratische Familien mit Baby und kleinen Kindern sehen. Und im Gegensatz zum Straßenbild in Deutschland, schieben dort oft die Väter die Buggies oder haben ihre Kinder an der Hand und nicht nur die Mütter.

Der Einkauf von Baby- und Kleinkindbedarf

In Dubai bekommst du für Babys absolut alles und noch mehr, als das was du von zuhause kennst. Von Pampers, Milchpulver bis hin zu Schnuller und Fläschchen. Wer nur auf der Durchreise ist, kann hier noch einmal seinen Proviant für die Weiterreise aufstocken, denn diese riesige Auswahl wird man wahrscheinlich in ganz Südostasien nicht mehr finden (mit Ausnahme von Singapur).

Wickelräume und Möglichkeiten zum Stillen

Wickeltische gibt es nahezu überall, ob in den Malls und Freitzeiteinrichtungen, in den Restaurants. Und das beste daran: Sie sind meist wirklich ein zusätzlicher Raum und nicht einfach ein Tisch in der Damentoilette. Ach, was hätte ich mir gewünscht, das würde auch in Deutschland Standard sein, aber hier kann man ja schon froh sein, wenn es überhaupt einen Wickeltisch gibt, ganz zu schweigen, dass dieser auch für Papas zugänglich ist und sich nicht immer nur ausschließlich in der Damentoilette befindet! Ihr seht, Dubai ist hier um einiges moderner und wirklich super. Die Wickelräume sind in der Regel sehr großzügig ausgelegt, so dass man gut mit Baby und Kinderwagen darin Platz findet, ohne mit einem Fuß förmlich schon im Abfall zu stehen.

Die meisten Wickelräume sind sehr sauber und angenehm gestaltet, haben auch einen Sessel und eignen sich gut zum Stillen. In der Öffentlichkeit kann es hingegen sonst mit dem Stillen etwas schwierig werden. Ich wurde schon öfters danach gefragt, ob man das machen kann. Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht und kann nur aus allgemeiner Erfahrung sprechen. An den öffentlichen Stränden haben einige Mütter ihre Babys dezent und mit Tuch abgedeckt gestillt. In Restaurants eher nur in einer unbeobachteten Ecke, wenn es keinen Stillraum gab. Aber draußen sonst, oder gar auf einer öffentlichen Parkbank, habe ich nie stillende Mütter gesehen.

Ich denke das hängt auch immer ein wenig vom Publikum ab. Wenn du dich gerade in einem Touristen-/oder Expat Hotspot aufhälst, wird das sicher toleriert. Wenn du in der Altstadt in Deira zwischen all den Einheimischen und vor allem den Gastarbeitern auf der nächsten Parkbank dein Baby stillst, wird das nicht gut ankommen. Hier ist definitiv mehr Fingerspitzengefühl geboten.

Falls ihr wie wir mit einem Mietwagen unterwegs seid, kann man den natürlich auch gut unterwegs als kleine „Still-Oase“ zweckentfremden. Das ist insbesondere auch auf Ausflügen außerhalb von Dubai der beste Tipp. Als wir Richtung Liwa Oase gefahren sind, gab es zwar immer wieder Orte und Tankstellen mit WC, aber darin hätte ich beim besten Willen kein Kind stillen wollen.

Dubai – Auf einen Blick

Flugstunden:

Frankfurt – Dubai (6 Stunden, non-stop)

Zeitunterschied

3 Stunden (zu europäischen Sommerzeit nur 2)

Beste Reisezeit

Oktober bis April

Linksammlung

Du kannst von der Idee nach Dubai zu reisen gar nicht genug bekommen und brauchst noch ein paar weitere Inspirationsquellen für deine Planung? Hier habe ich dir meine Favoriten zusammengestellt:

  • Visitdubai (Offizielle Seite in deutscher Sprache mit Reisehinweisen, Sehenswürdigkeiten und vielen weiteren Informationen)
  • What’s on Dubai (Das englischsprachige Online Magazin für Expats und Touristen in Dubai mit jeder Menge aktuellen Infos, was gerade vor Ort angesagt ist, welche Schnäppchen man machen kann, etc)

Newsletter – Urlaubsglück & Vorfreude jeden Monat

Träumst du dich auch so gerne an feine Sandstrände, in urige Almen-Chalets oder in angesagte Metropolen? Und willst wissen, wo ein Urlaub mit Kindern wirklich am schönsten ist?

Dann gönn‘ dir einmal im Monat eine kleine Auszeit und eine Prise Urlaubsglück mit meinem Newsletter. Garantiert kein Spam und du kannst dich jederzeit abmelden.

Kostenloses eBook: Als kleines Dankeschön erhältst du kostenlos mein eBooklet zu den schicksten Mitmach-Bauernhöfen in Deutschland.

No Comments

    Leave a Reply